Nach wie vor sollen für Bestandsbauten die Energieausweise auf der Grundlage des berechneten Energiebedarfs oder des gemessenen Energieverbrauchs möglich sein. Leider hat sich an diesem kritischen Grundsatz nichts geändert. Für Käufer und Neumieter wird es nach wie vor sehr schwierig sein die Angebote auf dem Immobilienmarkt anhand von Bedarfs- und Verbrauchsausweisen zu vergleichen.

Wer in Deutschland ein Gebäude oder eine Gebäudeeinheit kauft oder neu mietet, sollte den Energieausweis verlangen. Erst dann verpflichtet die EnEV 2009 den Verkäufer oder Vermieter dem potenziellen Kunden unverzüglich einen gültigen Energieausweis zu zeigen – oder wie es in der Verordnungssprache heißt: „zugänglich zu machen“.